Marty Kirkman Seit mehr als 35 Jahren spiele ich zwar schon  Mundharmonika, doch erst nach meinem Umzug nach  Deutschland im Jahr 2002 begann ich, mit anderen  Musikern zusammen zu spielen. Während dieser Zeit  des Musizierens mit anderen habe ich mehr über’s  Mundharmonika-spielen gelernt als in all den 30 Jahren  zuvor, in denen ich lediglich für mich übte und zur Musik  von Schallplatten spielte.  Mit dem Singen (außerhalb der Dusche) begann ich  2003 nachdem ich einer Einladung folgte, Mitglied im  Gospel and More-Chor in Halle/Westf. (GAM) zu  werden. Hier sang ich für fünf Jahre, immer wieder auch  als Soloist. Ich komponierte sogar ein Gospellied, das  noch immer zum Repertoire des Chores gehört.  Während meiner Zeit mit GAM nahm ich auch das Trommeln wieder auf, bekam von  meiner Familie eine Djembe als Geburtstagsgeschenk und nutzte diese, wenn GAM  afrikanische Gospellieder vortrug.          Ebenfalls während der GAM-Zeiten begann ich, mich einmal im Monat mit zwei  meiner Chorkollegen – Ulrich Recker und Gerd Kusenberg – zum Musizieren und  Improvisieren zu treffen. Das war meistens montags abends und so wurden daraus  die Monday Night All Stars.    Seit 2007 bin ich zudem Mitglied der Gruppe “Neuland” der Kirchenband in  Neuenkirchen.  Mit dem Trommeln und Mundharmonikaspielen, aber auch  durch das Singen erweiterte ich mein ursprüngliches  Repertoire an Blues- und Rootsmusik um moderne  Kirchenmusik und deutsche Hits, und doch scheint mein  Herz nach wie vor im Blues zu Hause zu sein.    Zusätzlich zum selbst Musikmachen bin ich außerdem  Mitglied im Osnabrücker Bluesverein, dem Bluesverstärker  und moderiere gelegentlich auch mal eine Radiosendung.  Noch mehr über mich und mein Gospel-Projekt “Getting The  Spirit” erfahrt ihr in diesem Zeitungsbericht aus dem Meller  Kreisblatt.